Briefwahlstimmen: Grüne haben kaum noch Chancen

Briefwahl: Grüne bei 3,8 Prozent

Briefwahl-Ergebnis sichert der SPÖ Platz zwei

Die SPÖ wird doch nicht erstmals in ihrer Geschichte bei einer Nationalratswahl auf Platz drei landen: Mit der Auszählung der Briefwahl am Montag überholte sie die FPÖ und liegt nun auf Platz zwei. Die Grünen müssen sich darauf einstellen, den Nationalrat tatsächlich zu verlassen. Sie kamen Montagnacht nur auf 3,76 Prozent. Und am Donnerstag sind nur noch 36.000 Wahlkarten auszuzählen. In Wien konnte die ÖVP außerdem die FPÖ überholen und sicherte sich Platz zwei in der Bundeshauptstadt.

Drei Tote durch Sturm „Ophelia“ in Irland

Olympia: ÖOC hadert mit Tiroler Nein

Trump spricht offenbar mit Yellen über Fed-Führung

Gingrich-Tweet voller Fehler sorgt für Erheiterung

Haft für zwei katalanische Separatisten

Parteienlandschaft zwischen Jubel und Kater

Josef Cap zittert um Wiedereinzug in Nationalrat

Nach 34 Jahren im Parlament muss Josef Cap (SPÖ) nun um seinen Platz im Hohen Haus zittern. Die Zahl der sozialdemokratischen Mandatare hat sich zwar nicht verändert, Caps Einzug ist aber auf Grund seiner Listenposition fraglich.

Briefwahl-Ergebnis könnte SPÖ Platz zwei sichern

Mit Spannung wird das Ergebnis der Briefwahl erwartet, denn dieses könnte der SPÖ Platz zwei sichern und vielleicht sogar die Grünen in den Nationalrat bringen - letzteres wird allerdings von den Hochrechnern als sehr unwahrscheinlich angesehen. Das Ergebnis der ausgezählten Briefwahl-Stimmen wird es in der Nacht auf Dienstag geben.

Wölfe arbeiten besser zusammen als Hunde

Wahlkarten: Grüne müssen weiter zittern

Briefwahl: Salzburg wird doch noch fertig

Männer und Frauen wählten ähnlich

Stadtausstellungsbüro Oberösterreich

|
4615 Marchtrenk, Kuhnstraße 1
| grosz@grosz.at |

Impressum