Besuch in Salzburg: Macron will „Europa neu gründen“

Kompromiss zur EU-Entsenderichtlinie bis Oktober

Trotz Widerstands gegen die EU-Entsenderichtlinie unterstützen Tschechien und die Slowakei das Prinzip: gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort. Das sagten der slowakische Ministerpräsident Robert Fico und sein tschechischer Amtskollege Bohuslav Sobotka bei einem Treffen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) am Mittwoch in Salzburg. Im Streit um die derzeitige Regelung zur Entsendung von Arbeitnehmern in ein anderes EU-Land einigte man sich auf einen Kompromiss bis zum EU-Gipfel im Oktober.

Frau stürzt mit Auto in Dornbirner Ach

Manchester - 18 Jahre Haft für versuchten Anschlag auf Flugzeug

43-Jähriger wollte Rohrbombe an Bord schmuggeln

Lange Haft für versuchten Bombenschmuggel in Flugzeug

Wegen Dieselskandal - SPÖ will Gruppenklagen noch vor Wahl umsetzen

Anlassfall Diesel- und Abgasskandal – SPÖ-Kritik an ÖVP: Thema "lang genug blockiert"

Privat-Dinner mit dem Kanzler zu "kaufen"

Derzeit tourt Bundeskanzler Christian Kern für seine SPÖ durch Österreich, um möglichst viele Wähler zu treffen und sie davon zu überzeugen, am 15. Oktober für die Sozialdemokraten zu stimmen. Um Sponsoren zu finden, hat sich das Wahlkampfteam rund um Kern etwas hierzulande Neues einfallen lassen: ein privates Dinner mit dem Kanzler. In den USA wird diese Art von Fundraising bereits seit Langem praktiziert.

Islam-Schule: Glaubensgemeinschaft gegen Schließung

Taylor Swift kündigte neues Album „Reputation“ an

Wiener Linien: Keine Echtzeitdaten auf Google

Manfred Haimbuchner zum FPÖ-Wirtschaftsprogramm

SPÖ will Gruppenklagen noch vor Wahl umsetzen

Wien - Illegale Islam-Schule: IGGiÖ gegen Schließung

"Nur Imam-Kurs" – Olgun zieht Vergleich mit Judenverfolgung

Diesel-Skandal: SPÖ-Minister fordern Gruppenklage

Trotz der Einigung beim Dieselgipfel - 600.000 Pkw erhalten ein Software-Update - haben SPÖ-Verkehrsminister Jörg Leichtfried und sein Parteikollege, Sozialminister Alois Stöger, die großen Autokonzerne weiter im Visier. Geschädigten Konsumenten soll nun ermöglicht werden, mit einer Gruppenklage im Namen der Republik, leichter Schadenersatzforderungen stellen zu können. "Es geht darum, dass die Österreicher zu ihrem Recht kommen und sich holen können, was ihnen zusteht", sagten die Minister am Mittwoch unisono. Ein entsprechendes Gesetz wolle man noch vor der Wahl beschließen.

Studie: Energiewende bis 2050 in 139 Ländern machbar

Stadtausstellungsbüro Linz

|
4020 Linz, Zollamtstr. 26
| grosz@grosz.at |

Impressum